97 Kilo

27.07.2014

                            Auflösung - Rätsel

 

An dieser Stelle sollte eigentlich ein Bild von wunderschönen, blauen Schmetterlingsblüten sein, die kurz vor der Ernte stehen.

 

Schmetterlingsblüten heißen sie ihrer Form wegen, und nicht wie von mir angenommen weil sich die Schmetterlinge von ihnen angezogen fühlen.

 

Aber leider, leider mußte man die Pflanzen wegen viel zu wenig Regen im Juni unterpflügen, da bleibt nur noch die Hoffnung auf nächstes Jahr, und die Erkenntnis wie machtlos wir solchen Wetterlagen ausgeliefert sind.

 

                           Blaue Süßlupinen

 

sollten es werden, wie einige schon richtig geraten haben.

 

 

 

Das gibt mir die Gelegenheit über einen anderen regional angebauten Rohstoff zu berichten.

 

                        Sonnenblumenkerne

 

 

 

 

 

Es gibt verschiedene Typen von Sonnenblumen:

- Ziertyp: im Garten als Zierplanze

- Öltyp: zur Ölgewinnung

- Futtertyp: als Grünfutter, Silage und Gründüngung

- Speisetyp: Rohstoff für Bäckereien und Vogelfutter

 

Wenn man im Juli und August beim Autofahren oder Spazieren und Wandern an zahlreichen Sonnenblumenfeldern vorbei kommt, könnte man denken, dem Bäcker kanns an regional angebauten Sonnenblumenkernen wohl kaum fehlen.

 

Aber weit gefehlt!

 

Fast immer handelt es sich um Zier-, Öl-, oder Futterpflanzen die für den Genuß in Backwaren nicht geeignet sind.

 

Deshalb haben wir, der Biobäckerarbeitskreis BW, bestehend aus 6 Biobäckern BWs, schon 2006 die Sonnenblumeninitiative gegründet.

 

In Zusammenarbeit mit einer Mühle im hohenlohischen Schwäbisch Hall und einigen Landwirten in Süd Deutschland gelang es uns nach den Richtlinien von BIOLAND regional angebaute Sonnenblumenkerne anzubauen, zu ernten, zu reinigen und zu schmackhaften Backwaren zu verarbeiten.

 

Es war uns ein großes Anliegen auf, zwar biologisch angebauten, SK die wir aus China oder Argentinien importieren mußten zu verzichten.

 

Obwohl der Preis mehr als doppelt so hoch ist, wie für importierte Ware, bezahlen wir diesen Preis seit nunmehr 8 Jahren gerne.

 

Immer mehr Bäcker in ganz Deutschland provitieren von unserer Initiative, und können seitdem dieses Angebot nutzen.

 

Ihr als Kunde könnt auch in Zukunft sicher sein, daß wir alles dafür tun werden um auch weiterhin Rohstoffe aus biologisch angebautem,regionalem Anbau zu forcieren und zu fördern.

 

 

 

 


 98 Kilo

24.07.2014

        Mein Fazit über´s Abnehmen

 

Die Zeit ist gekommen, um mal alles was ich über verschiedene Ernährungsformen und Diäten gelesen, gelernt und ausprobiert habe auf einen Nenner zu bringen.

 

Es gibt, außer der Ananasdiät (alles essen außer Ananas), keine Diät, bei der man nicht abnehmen kann! Die meisten können durch , manchmal auch zweifelhafte, wissenschaftliche Studien belegen wie erfolgreich sie sind.  Und das obwohl sie sich grundlegend unterscheiden.

Die Einen verzichten auf KH, die Anderen auf Fett, wieder Andere schwören auf Trennkost usw usw.

Da muß es doch irgend etwas geben, was alle gemeinsam haben?

Also, alle Diäten zusammen zählen.

Strich drunter.

Jetzt alles abziehen was sie nicht gemeinsam haben.

Strich drunter. Was bleibt übrig?

 

1. Erkenntnis und Wille zum Abnehmen

2. Disziplin

3. Eine negative Energiebilanz

4. Geduld

 

Zu 1.: Das ist ja wohl logisch, das abnehmen nur erfolgreich sein kann, wenn die eigene Erkenntnis und der eigene Wille vorhanden sind.

Nicht der Partner, die Freunde oder der Arzt müssen es wollen.

Ich allein bin entscheidend! Ich allein muß es wollen!

 

Zu 2.: Egal für welche Diät man sich entscheidet, die Vorgaben müssen                      diszipliniert  eingehalten werden.

 

Zu 3.: Das ist das wichtigste! Nur wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt als man verbraucht, kann man abnehmen!

Das ist die Erfolgsgeschichte aller Diäten, egal ob Lowfat, Lowcarb oder Trennkost, die Vorgaben sind immer so gemacht, daß man tatsächlich abnehmen kann.

 

Zu 4.: Am Anfang einer Diät purzeln rasch die Pfunde.

Je näher man seinem Wunschgewicht kommt umso langsamer die Erfolge. Jetzt noch Sport als zusätzlichen Fettkiller wirkt sich manchmal kontraproduktiv auf das Gewicht aus, weil sich Fettmasse in Muskelmasse umwandelt.

Muskelmasse verbraucht zwar mehr Enegie, wiegt aber schwerer und der Gewichtsverlust verzögert sich. Da braucht man manchmal viel Geduld und einen langen Atem, aber, es lohnt sich.

 

So einfach ist abnehmen!

 

Wirklich?

Da kann man essen was man will?

Keine Ernährungsumstellung auf andere Lebensmittel?

Kein Verzicht auf bestimmte Lebensmittel?

 

                                                  Ja!

 

Wenn man abnehmen will, und eine ausgewogene und gesunde Ernährung nicht berücksichtigt wird, dann ist das so!

 

Drei von den vier Punkten - Wille, Disziplin und Geduld - sind individuelle/persönliche Vorraussetzungen die man haben sollte.

 

Nur beim Berechnen einer negativen Energiebilanz braucht man Hilfe

 

Zum Nulltarif und Aufwendungsfrei gehts also nicht ganz!

 

Ein Smartphone, besser noch ein Tablet, einen PC oder Labtop sollte man haben. Zeit und Geduld mitbringen, dann könnt ihr das auch.

 

Demnächst mache ich eine Zusammenfassung, wie ich es geschafft habe:

 

                                      34 Kg weniger

 

 

 

 


 99 Kilo

10.07.2014

                 Mission U 100 erfolgreich !!!

 

Für die Leser, die sich jetzt erst reinklicken, ein kurzer Rückblick, wie alles begann.

 

132 Kilo! Jetzt reichts, du mußt was tun!

 

Das war im Januar. Ich hab mir vorgenommen abzunehmen. Aber wenn schon , dann gleich richtig.

 

Unter 100 kg wollte ich kommen, deshalb:

 

                                              Mission U 100!

 

Am Anfang wurde ich noch belächelt, und mit zweifelhaften Ratschlägen bedacht.

Ich wußte aber selber was zu tun ist, schließlich hab ich eine zusätzliche Ausbildung zum 

 

                  "Ernährungsberater im Bäckerhandwerk"!

 

Begleitend zum Abnehmen wollte ich wöchentlich in meinem Blog über die Fortschritte, Probleme und anderes Wissenswertes berichten.

 

Alle sollten daran teilhaben können und für mich sollte es Motivation sein dran zu bleiben.

 

Immer wieder mußte ich mein Wissen vertiefen, bestätigen und vorallem erweitern.

 

Das hat viel Zeit gekostet, die man eigentlich gar nicht hat. Mit der Zeit ist es eh so:

"Die hat man nicht, die nimmt man sich"! Und!

                                             Es hat sich gelohnt.

 

Inzwischen, ich hab nicht nachgezählt, dürften es so ca. 25 Bloggs sein mit jeder Menge persönlichen, wissenswerten und manchmal auch unnützen Inhalten.

 

Oft war es ziehmlich anstrengend, aber es hat Spaß gemacht.

 

Nicht das ihr glaubt, das wär jetzt ein Abschied. Ganz im Gegenteil.

 

" Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft! "

 

Die Freundschaft mit dem Tagebuchblog, mit Ernährungsfragen, mit Wissensdurst, mit Spaß am Schreiben, mit euch als Freunde, Kritiker, Leser oder Kunden, usw usw.

 

Es gibt so viele Fragen ums Bäckerhandwerk, über Ernährung oder Diäten und andere Themen die mir wichtig sind.

 

Jetzt brauch ich aber erstmal neue Ziele! Weil, ohne Ziele gibts auch keinen Weg!

 

Das ganz große Ziel hab ich jetzt erreicht. Die Waage zeigt es an:

 

                                            99,4 Kilo

 

das sind:

 

                        32,6 Kilo abgenommen

 

und das ist wahrscheinlich gar nicht die Kunst, sondern die Kunst wird sein das Gewicht zu halten.

 

So weit bin ich aber noch gar nicht, weil, ich hab mir als neues Ziel die 89er Marke ausgekuckt um einen Puffer zu haben, wenn es dann wirklich darum geht das Gewicht zu halten.

 

Ich weiß, was ihr jetzt denkt, aber ihr habt nicht Recht.

 

Bei einer Größe von 1,80 m, bin ich mit 89 kg immer noch übergewichtig.

 

Die nächsten Bloggs werden:

- eine Zusammenfassung und die einzelnen Schritte zum Wunschgewicht, und

- ein Gesamtfazit übers Abnehmen und meinen Erfahrungen sein.

 

Sodele, jetzt wird aber erst mal gefeiert.

Eine Sahnetorte wirds wahrscheinlich nicht geben.

 

Obwohl, das wär eigentlich auch kein Problem!

 

 


 100 Kilo

03.07.2014

                              Volumetrics

 

Schlank ohne Diät! Effektiv und gesund abnehmen!

 

Es wird nicht die Essensmenge reduziert, sondern es werden Lebensmittel gegessen die eine niedrigere Energiedichte haben.

 

Das sind LM die einen hohen Ballaststoff- oder Wassergehalt haben, also Vollkornprodukte , und vorallem natürlich Obst und Gemüse.

 

Nahrungsmittel mit großem Volumen und wenig Kalorien, weil entscheidend für die Sättigung ist die Essensmenge. So die Theorie von Professor Volker Schusdziarra, Ernährungswissentschaftler an der TU in München.

 

Schlank ohne Diät?

 

Diät? Das soll keine Diät sein! Das ist sehr wohl eine.

 

Seit Hypokrates wird Diät bezeichnet als:

"Spezielle Form der Ernährung, bei der längerfristig oder dauerhaft eine spezielle Auswahl von Nahrungsmitteln verzehrt wird."

 

Mit so einer reißerischen, bildzeitungsmäßigen Überschrift hat man natürlich gleich viele Leser auf seiner Seite. Nach dem Motto:" Ah, hurra, das ist doch was für mich, abnehmen ohne Aufwand!"

 

Gesund abnehmen?

 

Gesund abnehmen kann man so auf jedenFall. Der vermehrte Konsum von Vollkornprodukten , Obst und Gemüse ist auf jeden Fall zu empfehlen.

 

Effektiv?

 

Effektiv ist es bestimmt, wenn wir es schaffen,..... Ja, wenn wir es schaffen, unseren Körper und Stoffwechsel auszutricksen.

 

Das ist gar nicht so einfach, weil unser Stoffwechsel sehr wohl erkennt ob nutzbare Energie vorhanden ist, oder nur Füllmaterial in Form von Ballaststoffen und Wasser, welche nicht in Energie umgewandelt werden können.

 

Während und nach der Umwandlung von KH, EW und Fett in Energie signalisieren Hormone unserem Gehirn, daß wir satt sind. Die eigentliche Sättigung findet nicht im Magen statt , sondern im Gehirn.

 

Wie soll das bei Ballasstoffen und Wasser funktionieren?

 

Hier hat man zwar einen vollen Magen mit Völlegefühl , aber Satt ist etwas anderes.

 

Beispiel:

Habt ihr schon mal versucht euch mit Obst und Gemüse satt zu essen. Dann wißt ihr, was ich meine. Voller Magen, aber kein anhaltendes Sättigungsgefühl, weil die wenigen Kohlenhydrate die in Energie umgewandelt wurden eine Sättigung nicht lange anhalten lassen. Eine nicht unerhebliche Rolle spielt übrigens das Insulin, weil es als Botenstoff Sättigung meldet.

 

Eine ganz gefährliche Rolle spielt der Fruchtzucker, der liefert zwar genau soviel Energie wie Traubenzucker, kann aber ohne Insulin in Enegie umgewandelt werden.

 

Das heißt:

Kein Sattmacherhormon - trotzdem Energie gewonnen - kein Sättigungsgefühl -

immernoch Hunger - nochmehr essen - nochmehr (überflüssige) Energie gewonnen - Überflüssige Enegie eingelagert - Folge: Übergewicht.

 

Nebenbei erwähnt, obwohl bei dieser "Diät" ausschließlich natürliche Produkte empfohlen werden, sind Light Produkte z.B. Softdrinks light (0 Kalorien) voll im Trend.

 

Mal abgesehen davon daß beispielsweise Aspartam im Verdacht steht kanzerogen zu wirken, ist so ein Getränk vordergründig eine tolle Sache.

 

Viel Geschmack - keine Kalorien!

 

Bei den 0 Kaloriengetränken oder anderen Lightprodukten ist es so:

 

Beim Passieren von Mund und Rachen werden Botenstoffe ausgesandt, die unserem Stoffwechsel suggerrieren - mach dich bereit, da kommt was.

 

Da kommt aber nichts, oder nur wenig was in Energie umgewandelt werden kann.

 

Ein Glücksfall wäre es wenn wir damit zufrieden wären. Die Folge davon ist, daß wir noch mehr essen.

 

Nicht umsonst wird Aspartam erfolgreich in der Schweinemast eingesetzt. Nicht weil Aspartam die Schweinchen dick macht, sondern weil die dann noch mehr fressen als sie eigentlich bräuchten.

 

Fazit:

Eine Ernährungsform, die unbedingt zu empfehlen ist, wenn man es schafft sich an die Vorgaben und Regeln zu halten.

 

P.S.:

 

Euch interessiert natürlich brennend wie  es an der Abnehmfront aussieht.

 

Wenn es in dem Tempo weiter geht, dann knack ich nächste oder übernächste Woche die 100er Grenze.

 

Seither hab ich mein Gewicht mit einer Zeigerwaage kontrolliert. Zum Geburtstag hab ich mir eine Digitale schenken lassen, die konnte mich aber nicht nennenswert zurückwerfen.

Aktuell 100,2 kg. Das sind:

 

 

       32 Kilo weniger in 26 Wochen

 

 


 101 Kilo

26.06.2014

              Rätselupdate

 

Für die, die es noch nicht erraten haben, um welche Pflanze es hier geht, nochmal ein aktuelleres Bild, und ein paar Tipps.

 

 

Hier kann man schon ahnen wie toll in ein paar Wochen die Pflanze blühen wird.

 

In herrlichem blau wird sie dann tausende von Schmetterlingen, Bienen und andere Insekten anlocken.

 

Vielleicht kommt auch daher der Name der Pflanzengattung - Schmetterlingsblütler.

 

Innerhalb dieser Familie der Hülsenfrüchtler - Leguminosen, finden wir auch so bekannte wie: Erdnüsse, Erbsen, Kichererbsen und die Sojabohnen.

 

Selten wird sie auch Wolfsbohne genannt, weil sich ihr Name aus dem lateinischen ableiten läßt.

 

Ihre Frucht wird vorallem bei vegetarischen Ernährungsformen zu Tofuähnlichen Produkten, Milch, Mehl oder Biersnack weiterverarbeitet.

 

Die gerösteten Früchte nutzt man zur Herstellung von kaffeeähnlichen Getränken.

 

Durch ihren hohen Anteil an hochwertigem Eiweiß dient sie als Ersatz für importiertes Soja. Sowohl in der Tiernahrung als auch bei der menschlichen Ernährung. Hier können natürlich nur ungiftige Sorten angebaut werden, weßhalb sich wegen ihrer Resistenz die "Blaue...." durchgesetzt hat.

 

Sodele, alles klar jetzt? Wie heißt unsere Pflanze?

 

P.S.: Zwei Wochen Urlaub macht das Abnehmen wieder etwas schwieriger, weil ich  deutlich weniger Bewegung hab.

Deßhalb beim Gewicht diese Woche keine Veränderung.


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8